Ein Irish Terrier Mädchen reist wiederholt an die Côte Bleue.

Der Herbst kommt näher und Borghini hat den Verlust der Mutter gut verwunden. Lange Spaziergänge mit reichlich Zeit für die Hundezeitung stehen wieder an, so wie zahlreiche Liegeplätze unserem Irish Terrier den Alltag versüßen. Oft folgt am Abend, eine "ordentliche Antragstellung" vorausgesetzt, das Ausbreiten der Hundedecke auf dem Sofa am Fußende vom Chef. Das zaubert Borghini dann ein breites Grinsen ins Gesicht. Warum sie sich allerdings zum Sprung auf die Decke nötigen lässt, haben wir noch nicht herausgefunden. Es macht ihr scheinbar Spaß gebeten zu werden und wir machen auch noch mit!?
Irish Terrier als Sofatiger
Neben dem Körbchen steht jetzt auch das "Erbsenkissen" wieder zur Verfügung. Es war nur ein Akzeptanztest und ist nun...
Irish Terrier chillt
...erneut fester Bestandteil unserer Wohnzimmereinrichtung. Tagsüber wird vorzugsweise das Körbchen zum Chillen genutzt. Für den gepflegten Schlaf war und ist das "Erbsenkissen" erste Wahl! Warum es temporär nicht zur Verfügung stand, können Sie im Archiv unter "13/06 Vita ist nicht mehr" nachlesen.
Irish Terrier tiefenentspannt
Beides kann selbstverständlich auch kombiniert werden.
-Wer hat der hat.-
Irish Terrier hat!
Und da wäre noch der Hundeteppich zu nennen. Der wird von unserem Irish Terrier für alles genutzt, was Hund so tut. Spielen, besondere Schätze fressen, schlafen, aber hauptsächlich wartet man dort, um mitgenommen zu werden. In diesem Fall in unseren Spätsommerurlaub.
Irish Terrier in Warteposition
Eigentlich war Kroatien das Ziel, aber einen Tag vor der Abreise haben uns die Wettermeldungen wiederholt in das sonnige Südfrankreich an die Côte Bleue geführt, über die wir bereits im letzten Herbst berichtet haben (siehe Archiv). Marseille erreicht man von hier bequem per "Möppi" mit allen Freiheiten, die so ein Roller zu bieten hat, aber dann ohne Hund. Wenn möglich sind deshalb öffentliche Verkehrsmittel Pflicht, damit auch der Irish Terrier unterhalten wird.
Irish Terrier in La Couronne
In Frankreich geht das mit Hund in der Regel problemlos. Halbwegs praktische Anbindungen müssen zugegeben vorhanden sein. Borghini ist nach 10 Jahren Reiseprofi, benimmt sich vorbildlich und macht Werbung für die Rasse.
Irish Terrier vor Marseille
Im Hauptbahnhof suchen wir die Touristinfo, unser Irish Terrier Spuren von irgendwas und bleiben wie so oft nicht unbeobachtet.
Irish Terrier im Hbf.
Nepp kann uns egal sein. Die Oberhausener sind nicht in Eile und erkunden Marseille auf der roten Route per pedes. Borghini ist es nur recht.
COMMERCANTS DU CENTRE VILLE
In der Altstadt und auch im alten Hafen sind sicher imposante Bauten und malerische Ecken zu besichtigen, aber sachlich gesehen ist die Stadt schmuddelig, teuer und keine wirkliche Empfehlung aus unserer Sicht. Wir verzichten anhaltend auf  Fahrgastgeschäfte weiterer Routen und...
Marseille
...sind wieder zurück an der Côte Bleue. Im Regionalbus von und zum Campingplatz sind Hunde nicht erlaubt. Das ist für Frankreich untypisch, aber am frühen Morgen machte die freundliche Busfahrerin für uns eine Ausnahme unter dem Vorbehalt: "Der Hund darf nur auf dem Schoß mitgeführt werden und bei einer Kontrolle tragen Sie die Verantwortung."! Knappe 14 Kilo Irish Terrier werden da schnell schwer und der Abendbus kommt erst in einer Stunde. Ob dann wieder die gleiche Busfahrerin am Steuer sitzt  bleibt fraglich. In der Zeit sind wir auch zu Fuß am Womo und machen uns auf den Weg.
Irish Terrier on the road.
Abenteuer macht durstig.
durstiger Irish Terrier
Nach 10 Stunden Unterhaltung bei wenig unter 30°C ist auch die Borghini platt, darf sich im Wohnmobil ausruhen und...
ausgelasteter Irish Terrier
...wir fahren mit dem Möppi zum Abendessen in das beschauliche Martigues.
Martigues
 
Sie gelangen zur letzten Position der vorherigen Irish-Terrier-Seite, wenn Sie das Fenster schließen und...
hier geht es zur Eingangsseite.
 

Irish Terrier aus Oberhausen (NRW) / Beate Wetzel / Tel.: 0208-8486203 / www.terrier-irish.de